On Tour

Presse

Da schmachtete Peter Wittmann mit seinem auch im Tenorfach begabten Bariton zu schmusenden Geigenklängen … 

und neben dem gekonnt anzüglichen Tirili-Tirila des Pharaos (mit Ritardando und Falsett) ging es in diesem amüsanten Reigen der Lasterhaftigkeit auch mit "AMALIES GUMMIKAVALIER IN’S BAD.“

Süddeutsche Zeitung

„Ein wunderbar unterhaltsamer Abend auf hohem Niveau“ 

Katharina Müller-Sanke, Bayerische Rundschau

"Mein kleiner, grüner Kaktus steht draußen am Balkon" –

Hand auf's Herz, man kann und mag's nicht mehr hören. Oder doch? Wenn Peter Wittmann sich dieses immergrünen Comedian Harmonists Klassikers annimmt, ihn vom Mief dröge trällernder Männer-Essembles befreit, dann sind sämtliche Vorgaben, die des Originals mit eingeschlossen, im Nu vergessen.

Andrea Prölß, Neuhaus


Ein Konzert der Superlative

Neuer Tag ( fsb)

Peter Wittmann klingt jedenfalls vor allem im Falsett weniger artifiziell als Raabe,

… schafft es noch in diesen Regionen geschmeidig und dennoch maskulin zu bleiben. In Normallage überzeugt sein Bariton mit seiner Beweglichkeit und klaren Diktion, die etwa aus alten Georg-Kreisler-Nummern wie "Was ist ein Politiker?" pures Vergnügen werden lassen.

Mittelbayerische Zeitung 

Das leise makaber, und mit Schmelz vorgetragene

"MEIN MANN IST VERHINDERT" zeigte dann auch, dass Wittmann und sein Orchester selbst zu großem Kino fähig sind. Mit exakt jener Priese wahnsinnsnaher Kaltschnäuzigkeit gesungen, die dieses Lied braucht, erzählt er die Mordgeschichte einer betrogenen Ehefrau. Da lief es einem verteufelt kalt den Rücken hinab…“

Fürther Nachrichten